3. Dienstleistungen für Schulen

Die Schulen benötigen zahlreiche Dienstleistungen und Informatikwerkzeuge. Man kann zwei grosse Sektoren unterscheiden: Datenspeicherung und Kommunikationswerkzeuge.

 

imagedienstleistungen.png

Datenspeicherung

Ein Server ist ein Computer, der anderen Computern (Clients) Ressourcen übers Netzwerk zur Verfügung stellt. Man spricht hier auch von einer „Client-Server-Architektur”. Es gibt verschiedene Server-Typen: Applikationsserver, Datenbankserver, Fileserver, Druckserver.

Ein Netzwerk funktioniert auch ohne lokalen Server. Das wird übrigens auch häufig so gehandhabt.

Netzwerk-Server

Die Fachstelle fri-tic empfiehlt, keinen „herkömmlichen” Server für die Speicherung von Dateien und Dokumenten zu beschaffen, sondern einen netzgebundenen Speicher (Network Attached Storage NAS) zu verwenden. Dieser bietet den Vorteil, dass die Daten in einem schulinternen Netzwerk gespeichert werden und von allen Computern aus zugänglich sind, ohne dass dazu eine aufwendige Konfiguration notwendig wäre. Die Verwaltung dieser Art von Datenservern erfolgt in der Regel über einen Browser. Bei einem solchen System muss eine Backup-Lösung eingeplant werden.

Bei einigen NAS-Systemen ist zudem das Arbeiten über Tablets oder Smartphones möglich.

Zusätzliche technische Informationen sind im Leitfaden Empfohlene Informatikausrüstung für Primarschulen bzw. Empfohlene Informatikausrüstung für Orientierungsschulen enthalten.

Cloud

Beim Cloud Computing können Daten auf entfernten Serverfarmen gespeichert werden (daher auch die Idee einer Wolke). Das Cloud Computing ist dabei, die Speicherung von Daten im privaten und beruflichen Bereich zu revolutionieren.

Die Verwendung von Tablets erfordert externe Speichermöglichkeiten (DropBox, Google Drive, Wuala, Sky-Drive, iCloud usw.). Solche Dienste sind zwar sehr praktisch und einfach zugänglich, aber sie können den Datenschutz nicht gewährleisten. Diese Dienste sind sehr nützlich und leicht zugänglich, garantieren aber keinen Datenschutz. Daher ist der Sicherheit und Vertraulichkeit der von solchen Systemen gehosteten Dokumente besondere Aufmerksamkeit zu schenken, und die Verwendung der kantonalen fribox cloud sollte gefördert werden.

Kommunikationsmittel

Die Fachstelle fri-tic bietet das Webhosting-System fri-web für Schulwebseiten an. Alle Details und Empfehlungen dazu finden Sie unter Schulwebseiten leicht gemacht mit fri-web 2.0.

Alle Lehrkräfte, die in den obligatorischen Schulen des Kantons Freiburg unterrichten, erhalten von der Direktion für Erziehung, Kultur und Sport (EKSD) automatisch eine E-Mail-Adresse in der Form vorname.name [at] fr.educanet2.ch. Die Fachstelle fri-tic ist beauftragt, die E-Mail-Konten zu verwalten. Alle Details dazu finden Sie unter Offizielle E-Mail [at] fr.educanet2.ch