Infos für Eltern

Handy und Internet bieten wunderbare Möglichkeiten für Arbeit und Freizeit. Ihre Nutzung birgt aber auch Risiken.

Der verantwortungsvolle Umgang mit den sozialen Online-Netzwerken und anderen technologischen Tools im Netz ist jedoch lernbar.

In diesem Sinne bietet die Fachstelle Fritic speziell für Eltern:

  • Elternabende
    Elternorganisationen oder Lehrpersonen können sich an die Fachstelle Fritic wenden für die Organisation eines Informationsanlasses. An einem solchen Elternabend wird speziell auf die im Vorfeld gemeldeten Bedürfnisse eingegangen. In der Regel findet er in Zusammenarbeit mit der Jugendbrigade statt.
    Anfragen bitte an eine der unten aufgeführten Kontaktpersonen richten.
  • Informationen:

Anlauf- und Beratungsstellen

Diese Liste ist nicht abschliessend. Die aufgeführten Stellen werden Sie bei Bedarf an die zuständigen oder besser geeigneten Adressen verweisen.

Eine Bemerkung zur Polizei (Jugendbrigade): Sie ist nicht bloss für Anzeigen da, sondern steht auch für Auskünfte und Beratungen zur Verfügung.

Empfohlene Broschüre: "Medienkompetenz"

J&M-Broschüre-2019Wertvolle Hilfe zur Begleitung Ihres Kindes in der Medienwelt finden Sie in der Broschüre "Medienkompetenz" von "Jugend und Medien" des BSV (Bundesamt für Sozialversicherungen). Darin sind für Sie die wichtigsten Tipps zum sicheren Umgang mit digitalen Medien zusammengestellt.

Sie können diese Broschüre als pdf hier herunterladen oder die gedruckte Version gratis über den Bundespublikationen-Shop bestellen.

Sehr praktisch dazu: Die drei Flyer, die das Wichtigste zusammenfassen, angepasst auf drei Altersgruppen. Diese Flyer sind in 16 Sprachen erhältlich. Sie können sie herunterladen oder die gedruckte Version hier gratis bestellen.

Auf der Internetseite von "Jugend und Medien" gibt's dazu die neue Rubrik "Empfehlungen" mit weiteren Informationen, Links und Erklärungen:

Empfohlene Webseiten

Aus der riesigen Auswahl im Netz stellen wir vier besonders empfehlenswerte Webseiten vor. Das Angebot ist allerdings nicht so beschränkt wie es scheint: Links, die Sie auf diesen Seiten anklicken, führen Sie wiederum zu weiteren Adressen mit vertrauenswürdigen Informationen.

Für passende Links zu speziellen Themen (z.B. Cybermobbing, Datenschutz, Passwörter, Veröffentlichen von Bildern und Texten im Internet usw.) empfehlen wir Ihnen unsere Seite zur Internet-Ch@rta.

 

www.klicksafe.de

Klicksafe-Logo

 

 

klicksafe.de ist der deutsche Zweig des Safer Internet-Programms der EU. Ziel: Förderung der Medienkompetenz und Sensibilisierung im Internet. Hier finden sich Informationen zu allen möglichen Themen betreffend Sicherheit im Netz und verantwortungsvoller Umgang mit den neuen Medien.

Dazu gibt es klicksafe-Leitfäden für die Kommunikation im Netz (Facebook, YouTube, Instant Messenger, ...), klick-safe-Broschüren und -Flyer für Eltern (Regeln, Computerspiele-Tipps, Ratgeber zu Handys, Apps und mobilen Netzen, Internetkompetenz für Eltern, und vieles mehr) sowie Materialien der Partner aus dem Safer Internet Centre. klicksafe.de bietet auch eine Kinderseite.

Beispiel: Unter http://www.klicksafe.de/jugendschutzfilter/  gibt es Informationen, Tipps, und unter "Material" Anleitungen als Video oder als (herunterladbare) Broschüre.

www.schau-hin.info

schau-hin

 

"SCHAU HIN! Was Dein Kind mit Medien macht"  ist eine Initiative des Bundesministeriums für Familie (D) und weiteren Partnern. Es handelt sich dabei um einen Elternratgeber zur Mediennutzung, der Erziehende dabei unterstützt, ihre Kinder im Umgang mit Medien zu stärken. Er enthält eine reiche Fundgrube an Informationen und Materialien (Broschüren, Flyer, Ratgeber, Filme, Quizzes, Medienpass, Fernsehstundenplan, ...).

Die Webseite bietet u.a. den Bereich "Medien: Soziale Netzwerke", in dem sie Chats, Communitys und Instant Messengers (snapchat, Instagram, skype, ...)  kurz beschreibt und pädagogisch beurteilt.

Anderer interessanter Bereich: Für eine kreative Mediennutzung. Werden Medien kreativ genutzt, fördert das nicht nur die Medienkompetenz - auch das Lesen, Schreiben, Hören und die Motorik werden verbessert. SCHAU HIN! hat Ideen gesammelt, wie Familien mit Kindern in verschiedenen Altersgruppen Medien spielerisch, aktiv und kreativ nutzen können.

www.safersurfing.ch

skp-psc

 

Unter der Rubrik "Internet" finden sich auf der Webseite der Schweizerischen Kriminalprävention SKP Broschüren, Clips, News, FAQS (Antworten auf häufig gestellte Fragen), Comics, ein Selbsttest zu Themen wie soziale Netzwerke, Safer Chatten, Pädokriminalität, Cybermobbing, Pornografie. Ausserdem bietet diese Webseite eine Liste mit nützlichen Adressen.

Beispiel:
Die Broschüre My Little Safebook wird dort zum Download angeboten, eine Version für die Eltern und eine für Jugendliche. Die Broschüre gibt Tipps zur sicheren Nutzung von Sozialen Netzwerken (Facebook, Netlog & Co): Cybermobbing, Sexuelle Übergriffe und Belästigung.

Für Eltern mit Kindern unter 12 Jahren: "Es war einmal ... das Internet". In diesen fünf zeitgemäss adaptierten Märchen sollen die Kinder für folgende Problembereiche des Internets sensibilisiert werden: Internetsucht; Fake-Profile, Pädokriminalität, Pornographie; Cybermobbing; Online-Shopping, Abo-Fallen; Datenschutz und Identitätsdiebstahl. Die Märchen können auf der Webseite der SKP als Broschüre heruntergeladen oder auf der Downloadseite unter Hörbücher angehört werden; z.B. "Der böse Wolf im Geisslein-Chat" oder "Hänsel und Gretel im Internetcafé".

www.fritzundfraenzi.ch/medien

fritzundfränzi-logo

 

Das Schweizer Elternmagazin wird seit 2001 von der gemeinnützigen Stiftung Elternsein herausgegeben. Es richtet sich an Eltern und Lehrpersonen von schulpflichtigen Kindern und verfolgt keinen kommerziellen Zweck.

Die Webseite enthält einen Mix von ausgewählten Beiträgen aus dem Magazin und neu-produzierten Online-Artikeln. Zum Thema Internet und soziale Netzwerke usw. auf die Rubrik "Medienerziehung" klicken. 

Kontaktperson